Österreichs bester Fleischerlehrling kommt aus Salzburg!
Matthias Mache gewinnt den Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer 2011. Die Wettbewerbsarbeiten zum Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer am 19. und 20.5.2011 in Eisenstadt zeigten die Stärken des Fleischerhandwerks: Kreativität, präzise Fertigkeiten und viel Individualität. Im Mittelpunkt steht der Mensch – konkreter: 18 TeilnehmerInnen aus 9 Bundesländern. Die Besten der Besten.



Matthias Mache (Salzburg) vom Lehrbetrieb Johann Mache, Salzburg, siegte vor Karina Zisser (Steiermark) vom Lehrbetrieb Schirnhofer GmbH, Kaindorf. Den 3. Gesamtrang sicherte sich Rebecca Richtfeld (Vorarlberg) vom Lehrbetrieb Interspar, Feldkirch.
„Die großartigen Leistungen zeigen eindrucksvoll: das Fleischerhandwerk hat Zukunft!“, resümiert Fleischermeister Rudolf Menzl, Innungsmeister der Fleischer Österreichs. „Die 7 Disziplinen von der Fleischzerlegung über die Präsentation eines Hauptgerichtes mit Fleisch bis hin zur Herstellung von Frankfurtern zeigen die breite Produktpalette. Der Fleischer von heute hat die führende Kompetenz in der Veredelung und der Dienstleistung rund ums Fleisch. Das beweist auch die außerordentlich hohe Qualität der Wettbewerbsarbeiten“, so Menzl.

Die 1.485 gewerblichen Fleischerbetriebe haben 2,33 Milliarden Euro Umsatz erzielt. In Österreichs Fleischereien sind 13.598 ArbeitnehmerInnen beschäftigt. Mit 418 Lehrlingen ist das Fleischerhandwerk ein wichtiger Ausbildner im Lebensmittelbereich.

Foto: ÖFZ
von links nach rechts: Innungsmeister der Fleischer Rudolf Menzl, Zweitplatzierte Karina Zisser, Gesamtsieger Matthias Mache, Dripplatzierte Rebecca Richtfeld, Bundesinnungsgeschäftsführer der Lebensmittelgewerbe Dr. Reinhard Kainz

Facebook

Go to top