„Cool bleiben” an heißen Tagen!
Die Hauptpreise beim Gewinnspiel der „Aktion Kühlkette“ der Salzburger Fleischer, 2 Miele Einbaukühlschränke „Stiftung Warentest TESTSIEGER” im Wert von je ca. € 850.-, gehen an: Ludmilla Größlinger, Kundin der Fleischauerei Fuchs in Koppl und Franzesko Rudolf, Kunde der Metzgerei Rettensteiner – Scharfetter in St. Johann i. Pg. Die Salzburger Fleischer gratulieren den Gewinnern herzlichst und danken allen Kunden für die zahlreiche Teilnahme.

Hintergrund der „Aktion Kühlkette“
Während der Aktionswoche erhielt jeder Kunde das „Kühl-Kette“ Thermometer in den teilnehmenden Fleischer-Fachgeschäften. Jeder Kunde kann damit zukünftig selbst überwachen, ob bei ihm die Wurst ins „schwitzen“ kommt.

"Bei Wärme können Fleisch- und Wurstwaren schnell verderben. Um die Qualität zu sichern", so der Landesinnungsmeister Otto Filippi, „ist die Einhaltung der „Kühl-Kette“ eines der wichtigsten Elemente. Dass die „Kühl-Kette“ bei empfindlichen Produkten vom Hersteller zum Händler lückenlos eingehalten werden muss, ist für jeden Verbraucher selbstverständlich. Darüber, dass die „Kühl-Kette“ beim Einkauf im Fleischer-Fachgeschäft nicht enden darf, wird häufig hinweggesehen", so Otto Filippi,,Oft fehlt einfach ein Problembewusstsein".

Gerade die Salzburger Fleischermeister legen aber Wert auf Frische und Qualität ihrer Produkte. Und natürlich auch Wert darauf, dass die Wurst und das Fleisch auch in dieser Qualität beim Kunden verzehrt werden kann. Deshalb, so raten die Salzburger Fleischer, frische Wurst- und Fleischwaren immer in der Kühltasche zu transportieren, denn im Auto sind an sonnigen Tagen schnell mehr als 40 Grad Celsius erreicht. Ähnliches gilt für Busse und Bahnen.

Ideal ist es, wenn die Temperatur des Einkaufs während des Transportes niemals 7 Grad Celsius überschreitet. Wer also nach dem Einkauf beim Fleischermeister nicht gleich den Weg zum heimischen Kühlschrank antritt und auf den Gebrauch von Kühltaschen oder einer Kühlbox verzichtet, muss bereits nach kurzer Zeit einen erheblichen Qualitätsverlust hinnehmen.

„Kunden, die keine Vorkehrungen zur Kühlung treffen, werden staunen, wie groß die Temperaturunterschiede sein können. Zur Einhaltung der „Kühl-Kette“, auch darauf macht die Berufsgruppe der Fleischer aufmerksam, gehört ebenso, dass der Einkauf schnell im Kühlschrank untergebracht  wird.

„Hier liegt aber“, so Landesinnungsmeister Otto Filippi, "ein weiterer Knackpunkt". Viele Kunden, weiß der Landesinnungsmeister, verwechseln die Ziffern des Einstellrades im Kühlschrank mit der tatsächlichen Temperatur. Dies hat aber nichts miteinander zu tun. Mit dem „Kühl-Ketten“ Thermometer kann die tatsächliche Temperatur im Kühlschrank ausreichend genau bestimmt werden, sodass der Kunde des Fleischer-Fachgeschäftes jetzt kontrollieren kann, welche Lagertemperaturen in seinem Kühlschrank herrschen.

,,Optimal sind 3 Grad Celsius. Dann behalten frische Wurst und frisches Fleisch am besten und längsten ihre Qualität. Je höher die Temperaturen, umso mehr leidet die Qualität. Also bis 3 Grad Celsius ist die beste Kühlschranktemperatur. Perfekt wäre es", so Landesinnungsmeister Otto Filippi weiter, „wenn außerdem die Produkte im Kühlschrank in verschiedenen Frischhaltedosen aufbewahrt werden. Dann behält alles sein eigenes ausgeprägtes Aroma und schmeckt am Ende noch besser.“

Weiter Infos unter: www.salzburger-fleischer.at

Foto:
Gewinnerfoto Bildtext: vlnr Simone Rettensteiner, Franzesko Rudolf, Robert Rettensteiner von der Metzgerei Rettensteiner – Scharfetter in St. Johann im Pongau

Facebook

Go to top