Koo 058 17 BLW Fleischer 2017 B3 600pxKreativität, präzise Fertigkeiten und viel Individualität: Die österreichische Fleischerjugend präsentierte beim diesjährigen Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer am 26. und 27.6.2017 in Salzburg die Stärken des Handwerks. In der Berufsschule Salzburg 2 zeigten 14 Teilnehmer aus 6 Bundesländern ihr erstaunliches Können – hier waren die Besten der Besten am Werk.

Der Sieg war diesmal etwas ganz Besonderes, denn der 1. Platz ging aufgrund ihrer herausragenden Leistungen an eine Frau: Franziska Bachmann (V) vom Lehrbetrieb Gottfried Lampert in Feldkirch. Der Zweitplatzierte Albert Muxel vom Lehrbetrieb Broger Bregenzerwälder Fleischwaren GmbH & Co KG in Bizau stammt auch aus Vorarlberg. Den 3. Platz holte sich Martin Brandstätter (K) vom Lehrbetrieb Lesachtaler Fleisch Markus & Leo Salcher OG in St. Lorenzen im Lesachtal.

 

„Die großartigen Leistungen zeigen eindrucksvoll: Das Fleischerhandwerk hat Zukunft!“, resümiert Fleischermeister Rudolf Menzl, Innungsmeister der Fleischer Österreichs. „Die 6 Disziplinen von der Fleischzerlegung über die Präsentation eines Hauptgerichtes mit Fleisch bis hin zur Herstellung von Sülzen zeigen die breite Produktpalette. Nicht zuletzt bei den Barbecue-Spezialitäten wurden Spitzenleistungen geboten, die jedem internationalen Vergleich standhalten können. Der Fleischer von heute hat die führende Kompetenz in der Veredelung und der Dienstleistung rund ums Fleisch.“, so Menzl.

Die 1.285 gewerblichen Fleischerbetriebe haben im Jahr 2015 3,4 Milliarden Euro Umsatz erzielt. Mit 12.700 ArbeitnehmerInnen sind Österreichs Fleischereien ein Garant für den Erhalt von Arbeitsplätzen gerade auch im ländlichen Raum. Mit 326 Lehrlingen ist das Fleischerhandwerk ein wichtiger Ausbildner im Lebensmittelbereich.

Facebook

Go to top