bundeslehrlingswettbewerb fleischer 2014Die österreichische Fleischerjugend präsentiert beim diesjährigen Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer am 23. und 24.6.2014 in Hohenems/Vlbg die Stärken des Handwerks: Kreativität, präzise Fertigkeiten und viel Individualität. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs standen 20 Teilnehmer aus 7 Bundesländern. Die Besten der Besten.

Manuel Jaidl (OÖ) vom Lehrbetrieb Michael Rosenhammer in Neukirchen an der Enknach siegte vor Leonhard Langwallner (Szbg) vom Lehrbetrieb Johann Mache in Salzburg. Der 3. Gesamtrang ging an Markus Gruber (NÖ) vom Lehrbetrieb Spar Warenhandels AG St. Pölten. Peter Stegbuchner aus Nußdorf vom Lehrbetrieb Franz Ablinger & Co Fleischhauereibetrieb Ges.m.b.H. aus Oberndorf erreichte den hervorragenden 4. Platz, sein Salzburger Kollege James Zoller aus Mühlbach am Hochkönig vom Lehrbetrieb Robert Rettensteiner aus St. Johann belegte den ausgezeichneten 10. Platz.

„Die großartigen Leistungen zeigen eindrucksvoll: Das Fleischerhandwerk hat Zukunft!“, resümiert Fleischermeister Rudolf Menzl, Innungsmeister der Fleischer Österreichs. „Die 7 Disziplinen von der Fleischzerlegung über die Präsentation eines Hauptgerichtes mit Fleisch bis hin zur Herstellung von Frankfurtern zeigen die breite Produktpalette. Der Fleischer von heute hat die führende Kompetenz in der Veredelung und der Dienstleistung rund ums Fleisch. Das beweist auch die außerordentlich hohe Qualität der Wettbewerbsarbeiten“, so Menzl.

 

Die 1.366 gewerblichen Fleischerbetriebe haben im Jahr 2012 2,8 Milliarden Euro Umsatz erzielt. Mit 11.847 ArbeitnehmerInnen sind Österreichs Fleischereien ein Garant für den Erhalt von Arbeitsplätzen gerade auch im ländlichen Raum. Mit 325 Lehrlingen   ist   das   Fleischerhandwerk   ein   wichtiger   Ausbildner   im Lebensmittelbereich.

bundeslehrlingswettbewerb fleischer 2014

 

v.l.n.r.:LIMGeroldHosp,GFDIAnkaLorencz,MarkusGruber(3.),ManuelJaidl(1.), LeonhardLangwallner(2.),IM RudolfMenzl,LIMWillibaldMandl.

 

 

Facebook

Go to top